Tag Archives: Blattgold

Blattgold - So sieht es aus

Backen und Kochen mit Blattgold

Blattgold: Das solltest du wissen

Wo bekomme ich Blattgold?

Blattgold bekommst du nicht einfach im Supermarkt. Am besten bestellst du es dir über das Internet, etwa über Amazon.

Kann ich Blattgold essen?

Nicht jedes angebotene Blattgold ist essbar. Achte darauf, dass du eine essbare Version aussuchst wie zum Beispiel diese hier: https://www.amazon.de/KINNO-Blattgold-Lebensmittel-Dekorfolie-Kunsthandwerk/dp/B085XXNJWN/ref=redir_mobile_desktop?ie=UTF8&aaxitk=As2pH.m77dwKVrdpD9.kEQ&hsa_cr_id=6786459720002&ref_=sbx_be_s_sparkle_mcd_asin_2&th=1

Ist Blattgold echtes Gold?

Ja! Blattgold ist tatsächlich echtes Gold. Es ist verarbeitet und sehr sehr dünn geklopft. So kann es ohne weiteres verzehrt werden. Keine Sorge: Beim Reinbeißen entstehen keine Schäden an den Zähnen oder am Zahnfleisch.

Wie bekommt man das Blattgold am besten auf Nahrungsmittel?

Die Verarbeitung von Blattgold kann manchmal etwas schwierig sein: Die dünne Schicht reißt leicht, sodass sich meist nur kleinere Partikel anbringen lassen. Eine Pinzette kann helfen, das Blattgold aufzutragen. Mit ein bisschen Geschick und Fingerfertigkeit, gelingt es, auch kleine Teile darin einzuwickeln.

Tipps zur Verarbeitung von Blattgold auf Lebensmitteln gibt es auch hier:

Beim Kochen und Backen mit Blattgold nicht vergessen!

Blattgold wird immer erst zum Schluss auf den Nahrungsmitteln angebracht. Ganz gleich, ob du ein edles Rindersteak mit dem Gold verzieren willst oder es auf Kuchen, Keksen oder Torten anbringen möchtest: Alle anderen Prozesse wie Kochen, Braten oder Backen sollten bereits abgeschlossen sein.

Du kannst das Blattgold zwar auch im Innern eines Kuchens verarbeiten und es bereits bei der Teigherstellung untermischen. Es geht aber vor allem um den optischen Effekt. Und der kommt nun einmal am besten zur Geltung, wenn das Blattgold an der Außenoberfläche angebracht ist.

Ist Blattgold teuer?

Die Preise varrieren zwar, aber bei geringen Mengen ist das Blattgold bereits für wenige Euro zu haben. Dennoch ist der Effekt einfach grandios! So sieht der goldene Schimmer auf oder in Lebensmitteln einfach toll aus und macht das Lebensmittel zu einem besonders luxuriösen Genuss.

Edle Lebkuchen backen mit Pistazien und Blattgold

Blattgold als Highlight auf den Weihnachtskeksen

Heute: Lebkuchen mit Pistazien und Blattgold

Alle Jahre wieder lockt die Weihnachtsbäckerei. Wer nicht die herkömmlichen Plätzchen herstellen möchte wie jedes Jahr, der findet hier ein edles Rezept wie sich Lebkuchen verfeinern lassen. Pistazien und Blattgold machen’s möglich. Beide sind ein optischer Hingucker. Geschmacklich verfeinern vor allem die Pistazien die Weihnachtskekse. Das Blattgold ist geschmacksneutral. Es dient vor allem der Optik. Denn auf dunkler Schokolade wirkt der goldene Schimmer besonders gut. Die Kekse werden dadurch noch ansprechender als sie ohnehin schon sind. Einfach lecker!

Zutaten für ca. 18 Lebkuchen:

100 Gramm Zartbitterschokolade

75 Gramm Butter oder Margarine

100 Gramm Zucker, bei zuckerarmer Ernährung: Stevia oder Xylit verwenden

2 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

125 Gramm Mehl

1 Teelöffel Backpulver

100 Gramm gehackte Walnüsse

Für die Glasur:

100 Gramm Kakaoglasur

20 Gramm gehackte Pistazien

Blattgold

Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Das Fett mit Eiern, Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig rühren. Schokolade hinzufügen und unterrühren. Mehl, Walnüsse und Backpulver hinzufügen und ebenfalls unterrühren. Mit zwei Teelöffeln Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im Backofen bei 200 Grad/Gas etwa 20 Minuten lang backen. Das nächste Blech nur 15 Minuten. Abkühlen lassen. Kakaoglasur im Wasserbad schmelzen und die Kuchen damit bestreichen. Mit Pistazien und Goldpartikeln bestreuen. Anschließend gut trocknen lassen.

Für mehr Abwechslung auf dem Weihnachtsteller: Einzelne Lebkuchen neutral lassen, d.h. nicht mit Schokoladenglasur verzieren. Besonders toll sieht es auch aus, wenn einzelne Lebkuchen nur mit  Schokolade und Blattgold verfeinert werden.

Das Anbringen des Blattgoldes ist zum Teil nicht ganz einfach. Am besten bringt man einzelne Krümel vorsichtig mit einer Pinzette oder einem Pinsel auf die feuchte Schokoladenglasur auf.

Alle drei Varianten gemeinsam werden zum Hingucker, wobei die Variante mit dem Blattgold schlichtweg die edelste ist.

Viel Spaß beim Backen!

Mehr Infos zum Kochen und Backen mit Blattgold gesucht? Hier gibt es wertvolle Tipps.