Klopapier - So sieht es es bei vollen Regalen aus.

Hier gibt es Klopapier!

Wer hätte das gedacht? Dass Toilettenpapier einmal derart nachgefragt werden würde wie in diesen turbulenten Tagen, war bis vor Kurzem völlig undenkbar.

Doch jetzt ist mir eines gewiss: Nach fünf Besuchen unterschiedlicher Supermärkte ohne eine einzige Rolle des weißen Hygienepapiers zu bekommen, bin ich mir sicher: Klopapier – das weiße Gold!

Erst im sechsten Geschäft konnte ich ein Paket ergattern: Erlaubt war eine Packung Toilettenpapier pro Person. Immerhin: 10 Rollen reichen für die nächsten 2 Wochen.

Haben unsere Großeltern in mancher Krise für den Toilettengang noch Zeitungspapier benutzt, funktioniert das in unseren modernen Zeiten nicht mehr: Oder können Sie sich vorstellen, sich mit Tablet und Iphone den Allerwertesten abzuwischen? Undenkbar! Das gute, alte, knisternde Papier für die Nachrichten damals hatte also noch ganz andere Vorzüge.

Doch heute sind Nachrichten auf Papier nicht mehr wirklich gefragt. Wer keine Zeitung hat, kann auch Taschentücher oder Papier von der Küchenrolle benutzen. Doch hier ist Vorsicht geboten: Anders als Klopapier lösen sich diese Gewebe nicht im Wasser auf und verstopfen stattdessen den Abfluss. Im Ernstfall muss dann ein Handwerker her. Und der ist in diesen Tagen mindestens genauso schwer zu bekommen wie das Toilettenpapier selbst.

Beitrag vom 23. März 2020, Autor: Gabriele Wende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.